Home

Am 28. Dezember erfreute Walter Ackermann mit seinen Töchtern Sylvia und Astrid sowie seinem 9-jährigen Enkel Mats unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Herr Ackermann erzählte an diesem Nachmittag sehr eindrücklich, wie er die Weihnachtszeit im Jahr 1952 als Neunjähriger erlebt hat.

Ganz Ohr waren alle Anwesende, als er von der "guten alten Stube", "Roratemessen", "genagelten Schuhsohlen" und dem Plätzchenversteck im Elternhaus berichtete. Überglücklich war man als Geschenk einen Pullover oder Kleider für die Puppe zu bekommen. Wie hat sich das doch seitdem verändert!

Unverändert ist bei Ackermanns die Liebe zur Musik. Mit mehrstimmigem Gesang, Tochter Sylvia an der Zither und Enkel Mats an der Gitarre ging der kurzweilige Nachmittag viel zu schnell vorbei. Ein Ohrenschmaus und nachweihnachtliches Geschenk aus 1952 für 2017. DANKE!

 

­