Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 11.02.2024: 

Nach der Wahl zur Miss Fasching traute "Carmen I." ihren Augen nicht.

Umleitung

Da kommt man/frau morgens ins Haus Maria Regina, möchte in sein Büro und trifft an seiner Türe plötzlich bunte Hinweisschilder an. So geschah es am Mittwoch als unsere Verwaltungsmitarbeiterin Carmen Seifried in ihr Büro wollte.

Kaum hatte sich am Vortag der Trubel um die Faschingsfeier und die Wahl zu "Mister- und Miss-Fasching" gelegt, wurde anschließend im kleinen Kreis noch an einer besonderen Überraschung gearbeitet, denn die Wahl unserer sehr geschätzen Mitarbeiterin motivierte, für diese noch etwas Besonderes vorzubereiten.

Ein Pfeil zum Prinzessinneneingang wurde angebracht, der nach links zum Büro des Einrichtungsleiters verwies. Dessen Türschild war von einer Kollegin überklebt worden mit "Miss Fasching" und dass diese jetzt hier anzutreffen sei. Herr Schiller war kurzerhand in sein deutlich kleineres Vorzimmer umgezogen und hatte gerne der frisch gewählten Prinzessin seinen Arbeitsplatz überlassen, an dem deren Krone und Schoko-Kekse für gekrönte Häupter warteten. 

Ehre, wem Ehre gebührt! 

Dank der modernen EDV-Technik im Haus Maria Regina und dem leichten "Benutzerwechsel" beim Anmelden am PC kein Problem.

Viel herzliches Lachen gab es in den letzten Tagen, wenn Mitarbeiter, Angehörige und Besucher, die zu Herrn Schiller wollten, unerwartet Frau Seifried lächelnd auf ihrem mit weichen Auflagen und Kissen erhöhten Thron antrafen bzw. unseren Einrichtungsleiter am Arbeitsplatz von Frau Seifried.

Wieder einmal mehr war dies ein Zeichen der sehr guten Atmosphäre im Haus Maria Regina und dass wir auch in der Verwaltung - trotz der vielen Arbeit und den täglichen Herausforderungen - den Humor nicht verloren haben.  

 Wohl dem, der den Augenblick und das Leben feiern kann. 
Gelegenheiten dazu bieten sich immer wieder.

­