Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 24.05.2020 trotz Corona-Besuchseinschränkung:


Corona hat auch gewisse Nebenwirkungen an die man erst gar nicht so denkt: bei uns ist es häufig Muskelkater.

Warum?

Um die 100 Mal klingelt es täglich an unseren vorschriftsmäßig leider immer noch geschlossenen Haustüren  - oftmals sogar noch mehr: Sei es zum Entgegennehmen von Post, Paketen, Wäsche oder Geschenken an die Bewohner. Unter der Woche übernimmt tagsüber das die Verwaltung; da ist der Weg zur Tür kurz. Abends und Nachts bzw. am Wochenende wird das Klingeln an der Haustüre an den Pflegebereich weitergeleitet. Das sind dann mindesten 31 Treppenstufen runter und wieder rauf. Manchmal wird gebeten, das Gebrachte sofort aufs Zimmer zu bringen, weil der Angehörige schon darauf wartet. In den dritten Stock sind das dann vom ersten Stock aus insgesamt 104 Stufen. Klar gibt es auch einen Aufzug, aber damit würde es meist noch länger dauern. Wir machen den Einsatz für unsere Bewohner sehr gerne, bitten aber wegen der teilweise langen Wege und Treppen für die Pflege- und Betreuungsmitarbeiter nach dem Klingeln um etwas Geduld, denn vielleicht ist es schon der 5.te Klingelruf kurz hintereinander, oder man ist in der Pflege gerade unabkömmlich. Schön, wenn man den Wartenden trotz einer ggf. kleinen "Geduldsprobe" dann immer noch mit einem freundlichen Lächeln und einem aufmunternden Wort an der Haustüre antrifft. Das gibt auch uns wieder neue Kraft in dieser für uns nach wie vor heftigen Zeit. 

Danke für Ihr Verständnis, sollten auch Sie mal an unserer Türe stehen und nicht sofort geöffnet bekommen  ... 

­