Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 14.07.2020 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Wir – die Mitarbeiter des Hauses Maria Regina wurden während der Corona-Zeit sehr gefordert. Angefangen mit den beginnenden Einschränkungen bei der Verpflegung unserer Mieterinnen und Mieter im Servicewohnen, anschließend die Schließung des Speisesaals und der Aufenthaltsräume im Pflegeheim, das Einstellen der Beschäftigungsangebote in Gruppen bis zum kompletten Besuchsverbot für Angehörige und Lieferanten im Haus. Auch die Therapeuten haben nur wichtige Termine zum Wohle des Bewohners wahrgenommen.


Auch jetzt, in der für uns Mitarbeiter und Senioren im Haus sehr schönen Umkehrphase, die die Normalität wieder zurückbringt, werden wir vor vielen Aufgaben gestellt. Die Gruppenbeschäftigungen werden, wenn auch in Kleingruppen wieder aktiviert, die Besuchsmöglichkeiten werden täglich vormittags und nachmittags angeboten und die Heimbewohner nehmen ihr Mittagessen wieder im Speisesaal ein, um nur die Hauptthemen zu nennen.  All‘ dies muss auch in der Organisation und Umsetzung gestemmt werden. Das heißt, wir haben alle Hände voll zu tun. Es heißt so schön, „aus etwas Schlechtem ist immer etwas Positives zu ziehen“, das stimmt, diese Pandemie hat das ganze Team noch mehr zusammengeschweißt und gestärkt.

„Zusammen sind wir stark“

 

­