Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 13.11.2020 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

„Für angenehme Erinnerungen muss man im Voraus sorgen“ (Paul Hörbiger)

In der Betreuung werden für Gesprächskreise immer wieder sogenannte „Erinnerungsboxen“ genutzt. Jede Box ist dabei nach einem bestimmten Thema sortiert und enthält Stücke, die zum Erinnern, Anfassen, Ausprobieren und darüber Sprechen anregen. Gerade bei Bewohnern mit kognitiven Einschränkungen oder Demenzerkrankungen, bei der das Kurzzeitgedächtnis Lücken aufweist, das Langzeitgedächtnis hingegen noch gut funktioniert, kommen diese Boxen sehr gut an und man kann sich an frühere Urlaube am Strand, gesellige Stunden in der Häckerwirtschaft oder an Hobbies, wie z.B. die Handarbeit erinnern. Einige der bekannten und lieb gewonnenen Gegenstände sind auch Spenden der Bewohner selbst, verbunden immer mit schönen Erinnerungen und Anekdoten.

 

­