Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 09.01.2021 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Seit Beginn der Corona-Krise im Frühjahr 2020 bringt der Alltag allerlei Herausforderungen und fordert allen Menschen viel Kraft und Nerven ab.

Es gilt, viele Richtlinien zu befolgen, Schutz- und Hygienekonzepte durchzuführen und man muss mit vielen Entbehrungen im Alltag zurecht kommen. 

Doch wer hätte gedacht, dass es auch so manche erfreuliche und sogar lustige Nebenerscheinungen gibt?

  • Kinder freuen sich mittlerweile, wenn sie wieder in die Schule dürfen.
  • Toilettenpapier wurde für gar nicht wenige Bundesbürger zur Kapitalanlage
  • Die Häufigkeit, beim Einkauf den Einkaufswagen des nachfolgenden Kunden in die Hacken geschoben zu bekommen, tendiert gegen Null

    und

  • Es gibt neue Wörter, die es vor 2020 noch gar nicht gab:

    • so sagt man in Norddeutschland zum Mund- und Nasenschutz liebevoll:  "à Snutenpulli"
    • aus Brandenburg brachte eine Mitarbeiterin das Wort: „Schnutenschlüpper“ mit.

  • da der Mundschutz inzwischen schon zu etwas Normalem geworden ist, das einfach dazu gehört, müssen wir vor den Corona-Schnelltests immer öfter erinnert werden:  
    „Obenrum bitte frei machen“

 Behalten wir bei aller Belastung unseren Humor - er macht vieles leichter: auch bei uns in Maria Regina!

­