Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 14.01.2021 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Ein mobiles Impfteam des Roten Kreuzes kam mit zwei Ärzten zum Haus Maria Regina.

Um 14 Uhr war nach fünf Stunden alles vorbei: Dank einer tollen Teamleistung in Maria Regina verlief alles reibungslos.

Mit großer Spannung hatten wir den heutigen Tag herbei gesehnt, nachdem die Impfung bereits drei mal verschoben worden war. Hinter uns liegen auch für die Verwaltung sehr intensive und anstrengende Tage der Vorbereitung. Aber es hat sich gelohnt! Wie am Schnürchen (Aussage der Verantwortlichen) verliefen die Impfungen, die zunächst in den Wohnbereichen bei den Bewohnern begannen. Während des Mittagessens waren alle impfwilligen Mitarbeiter einbestellt, die auf den Gängen im Abstand von 1,5 m um den Konferenzraum sprichwörtlich Schlange standen. Hier sind wir sehr stolz auf die Rückmeldung, dass sich bei uns im Vergleich die meisten Mitarbeiter zur Impfung entschlossen haben. Das sei vorbildlich. Auch die Bewohner fühlten sich gut auf den Tag vorbereitet und begleitet. Unsere älteste Bewohnerin, Frau Adolf, strahlte regelrecht nach der Impfung. Mit ihren 105 Jahren hatte sie heute das Privileg, die Erste zu sein.  

 Dickes Lob an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Haus und des Impfteams des Roten Kreuzes.
Super Einsatz -  natürlich auch von den Impfärzten Dr. Nagel und Dr. Gülzow. DANKE!

­