Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 25.04.2021 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Unser großes Projekt "Verwaltung 2021" ist mit einem Wanddurchbruch nun fast abgeschlossen.

Viele Umzüge inzwischen gemeistert oder: Alles braucht seine Zeit.

Vor wenigen Wochen haben wir von unseren neuen Servicebüro berichtet. Es befindet sich jetzt mitten im langen Verwaltungsgang zwischen dem Ausgang zur Hauptstraße und dem Ausgang am Bistro und hat sich bereits sehr bewährt.

Nach diesem Auftakt sind inzwischen auch alle Verwaltungsmitarbeiterinnen, unsere Pflegedienstleitung und unser Einrichtungsleiter umgezogen.

Die einzige baulich notwendige Veränderung war ein Wanddurchbruch zwischen dem neuen Büro vom Einrichtungsleiter Matthias Schiller und dem neuen Sekretariat von Carmen Seifried.

Zunächst wurde über eine kleine Öffnung die tatsächliche Wandstärke ermittelt und was sich hinter der Ständerwand in diesem Türbereich alles verbirgt. Aus unserem Hausmeisterteam hat sich Dieter Rössler professionell den notwendigen Arbeiten angenommen:  Öffnen der Wand, Verlegen des dahinter befindlichen Kabelstranges, Einsetzen und Ausrichten der Türzargen und betonieren der Bodenschwelle.

Inzwischen ist der Beton ausgehärtet, die Türe eingesetzt und ein noch vorhandenes Reststück Teppich von der damaligen Verlegung eingepasst.

Da größtenteils die jeweiligen Möbelstücke in ihren Räumen verblieben und meist nur etwas verschoben werden mussten, beschränkte sich der Aufwand auf das Umräumen von Ordnern und Persönlichem.

Der Aufwand insgesamt hat sich gelohnt. Für jeden der umgezogen ist, ergeben sich Vorteile gegenüber den Gegebenheiten vorher. Wer sich jetzt fragt, wer denn wo genau sein Büro hat und wie es dort aussieht, kann gespannt auf weitere Beiträge in diesem Zusammenhang sein, die wir immer wieder in unserer Türöffneraktion als Tagesbeiträge hier einstreuen werden. Sie dürfen gespannt sein.

 Toll, was im Miteinander und "gemeinsam über den Tellerrand hinausschauen" in einem Team alles wachsen und entstehen kann.

­