Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 04.06.2021 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Gemeinsame Traditionen, Rituale und Gebete sind im Haus Maria Regina sehr wichtig.

Leider konnten wir auch heuer keine Maiandacht in gewohnter Weise durchführen. Doch Not macht erfinderisch:

Im Wohnbereich begingen die Bewohner eine Mainandacht im kleinen Kreis. Angeregt und organisiert von unserer Betreuungsassistentin Emmi Rohleder wurde im Ruheraum ein Altar mit einer Mutter Gottes aufgebaut. Mit der Unterstützung unseres Bewohners und Geistlichen Monsignore Heinrich Schlereth wurden gemeinsam Fürbitten gesprochen. Für jede Fürbitte wurde eine Rose der Mutter Gottes gewidmet. Monsignore Schlereth sprach den Schlusssegen und beendete die stimmungsvolle und feierliche Andacht, die allen Anwesenden gefallen und gut getan hat. Weitere Gebetsstunden werden in nächster Zeit sicherlich folgen.

 Im Zusammenwirken ist vieles möglich.

­