Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 12.09.2021 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Die Tage in der Verwaltung sind oft sehr anstrengend. Gut, dass es auch immer etwas zum Lächeln gibt. 

Eine Maus als Dauergast

Corona hat das Arbeiten bei uns in der Verwaltung und auch im Service-Büro sehr stark verändert. Wer meint, dass die Besuchsbeschränkungen ein ruhiges Arbeiten am Schreibtisch möglich machen, der irrt gewaltig. Das Gegenteil ist der Fall! 

Die Telefone klingeln um ein Vielfaches mehr; das Türeöffnen und die Botengänge im Haus führen zu etlichen Zusatzkilometern und die Pandemie führte auch zu einer regelrechten Email-Explosion mit immer neuen Hinweisen und Vorgaben, ob aus München vom Staatsministerium, aus Würzburg von unserer Zentrale oder aus dem Landratsamt Miltenberg. 

Täglich müssen wir uns in der Verwaltung gegenseitig aufbauen und unterstützen, gerade auch während der Urlaubs- und Krankheitszeiten. Neben einer kleinen Blume an den Arbeitsplatz trägt auch immer wieder Süßes zu einem Durchhalte- und Motivationsschub bei. So geschehen diese Woche: Neben wunderbaren Schokoladenkeksen bekamen wir eine Großfamilie weißer Schaummäuse. So traute Frau Seifried ihren Augen nicht, als sie ein besonders PC-interessiertes Exemplar oben auf ihrem Monitor antraf. 

Mehrmals am Tag schenkte die Süßigkeit in dieser Woche ein Lächeln - egal, ob vor dem Bildschirm, oder auch dem Besucher im Büro. Die kleine weiße Maus zieht die Blicke immer magisch an. 

Obwohl diese zum sofortigen Verzehr gedacht war, möchte ihr Frau Seifried gerne das ewige Leben als Dauergast schenken. 

 Es braucht oft gar nicht viel, um sich oder anderen eine kleine Freude zu machen. 

­