Home

Jeder hat Träume - manche Träume werden war - manche Träumen bleiben Träume.Das Haus Maria Regina bietet für seine Bewohner etwas ganz Besonderes. Die Bewohner des Hauses sprechen einen Herzenswunsch aus. Diese können ganz unterschiedlich sein, wie z. B. ein Besuch eines Fußballspiels des Urenkels in Nürnberg oder der Besuch in einem Klostergarten.

Über solche Herzenswünsche werden in der Hauszeitung des Pflegeheims, im  "Schaukelstuhl" berichtet. Schnell melden sich Freunde und Gönner, aber auch Mitarbeiter des Hauses, die diese Wünsche gerne erfüllen möchten. So ging es für das Bewohnerehepaar Ilse und Bruno Mechler in Richtung Seligenstadt, begleitet von Gudrun und Klaus Becker aus Mönchberg. Gudrun Becker ist ehrenamtlich im Heimbeirat und in der Cafeteria tätig. Alle vier sind sehr naturverbundene Menschen und so fand gleich ein reger Austausch statt. Der Klostergarten war sehr beeindruckend. Ein großes Areal, üppig bepflanzt, umgeben von hohen Sandsteinmauern, an denen wunderbare, reich blühende Heckenrosen emporwachsen. In der Benediktinerabtei genossen alle die Stille und nahmen sich Zeit zur Betrachtung und Besinnung. Nach einem Kaffeeklatsch schlenderten sie durch die Altstadt bevor sie den Heimweg antraten, der sie zum Kloster Engelberg führte. Dort erfreuten sie sich neben einer deftigen Brotzeit am herrlichen Ausblick in Maintal und an dem sehenswerten Klostergarten. Sichtlich müde, aber überglücklich kamen sie am Abend zurück und bedankten sich bei dem Ehepaar Becker für diesen wunderschönen Tag, den sie noch sehr lange in Erinnerung behalten werden. Ein weiterer Herzenswunsch führt demnächst ein Bewohner des Hauses Maria Regina auf den Flughafen nach Frankfurt.

­