Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 18.11.2021 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Kaum zu glauben aber wahr: schon wieder tropft es von der Decke. 

Großes Ärgernis

Natürlich gibt's es bei großen Gebäuden wie dem Haus María Regina immer wieder mal Repararur- oder Instandhaltungsarbeiten. Bei uns ist das Thema Wasser leider eine ungewollte Dauerbaustelle. Kaum wurde ein Loch geflickt, tropft es an einer anderen Stelle. Zumindest ein Vorteil sind die zahlreichen abgehängten Decken, die uns vielfach laute Bohr- und Stemmarbeiten ersparen. Ein Leck deutet sich hier durch einen immer größer werdenden braunen Fleck an der Decke ab. Aktuell ist der Tresenbereich im Speisesaal betroffen. Mit Eimern konnten wir Überschwemmungen verhindern, bis die Fachleute der Sanitätsfirmen "Schenk" aus Miltenberg oder  "H&B" aus Bürgstadt den Schaden beheben. 

 Es ist ein Segen, gute und verlässliche Dienstleister an der Hand zu haben. 

­