Home

Einblicke ins Haus Maria Regina vom 02.04.2022 trotz Corona-Besuchsbeschränkung:

Vor allem Mädchen und jüngere Frauen tragen ihre Haare lang.

Dies fiel unserer Pflegehilfskraft Jennifer in ihrem Dienst auf und sogleich kam ihr die Idee, ihnen einen „französischen Zopf“ zu binden.

Zöpfe zählen zu den ältesten Frisiertechniken der Welt. Auch in afrikanischen Kulturen sind Flechtfrisuren weit verbreitet.

Drei Mitarbeiterinnen standen Modell und ließen sich von ihr gerne frisieren. Eine Heimbewohnerin bewunderte diese Frisiertechnik und es brauchte keine Überredungskünste, dass auch sie diese Zöpfe, die es seit dem 19. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit gibt, auch bei sich gerne sehen möchte.

Wussten Sie, dass zu den wenigen namhaften Frauen, die sich in der Neuzeit mit geflochtenem Haar haben porträtieren lassen, die österreichische Kaiserin Elisabeth (1837–1898) zählt?

 Es war eine gelungene Überraschung in der Beschäftigung.

­