Home

Anlässlich der Altarweihe, die sich zum 16. Male jährte, feierte das Pflegeheim vergangene Woche sein Kirchweihfest. Hierzu wurden neben den Bewohnern und Mietern des Hauses die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Ehrengäste zum Festgottesdienst eingeladen.  In seiner Ansprache zeigte sich Pfarrer Konrad Frohmüller erfreut, dass dieses fränkische Brauchtum – die Kirchweih, die, wie der Name sagt, die Einweihung der Kirche bzw. der Namenstag des/der Heiligen, denen die Kirche geweiht ist, mit einem festlichen Gottesdienst beginnt und das Volksbrauchtum anschließt.

Auch im Haus Maria Regina war es am Dienstagnachmittag wieder Zeit für die so genannte fünfte Jahreszeit „Fasching“.„Wir zünden heut‘ ein Feuerwerk, an Fasching hier in Miltenberg“ unter diesem Motto wurde im Haus Maria Regina die kommende, närrische Zeit mit einer Sitzung eröffnet. An der Spitze des närrischen Volkes regiert ihre Lieblichkeit Prinzessin Ilse I. mit ihrem Ehemann, seiner Tollität, Prinz Bruno I.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe der Mittelschule Miltenberg vergangene Woche bei einer Führung das Pflegeheim Haus Maria Regina näher kennengelernt haben, waren sie nun zu einem zweistündigen Workshop rund um die Pflege eingeladen.

Waltraud Theinert gehört seit Jahrzehnten zu den „guten Geistern“ im Pflegeheim Haus Maria Regina. Seit 1992 versieht sie auch den Mesnerdienst in der Kapelle des Hauses. Aus gesundheitlichen Gründen hat Waltraud Theinert zum Jahresende 2018 diesen Dienst abgegeben

Seit einigen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Mittelschule in Miltenberg.Um einen Einblick in die verschiedenen Bereiche einer Pflegeeinrichtung zu geben, lud Katharina Wernicke, Leitung der Betreuung, vergangenen Donnerstag wieder Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse in das Haus Maria Regina ein.

Wie in jedem Jahr besuchte uns wieder der Nikolaus auf seiner langen Reise im Haus Maria Regina und schenkte den Bewohnerinnen und Bewohnern eine schöne Abwechslung.

Der "Schaukelstuhl" erfreut sich hoher Beliebtheit. Die Auflage ist inzwischen auf 2.000 gestiegen.

Die Veeh-Harfe ist ein Zupfinstrument, das Ende der 1980er Jahre von dem Landwirt Hermann Veeh aus der Akkordzither entwickelt wurde.

Die diesjährige Personalweihnachtsfeier nahm der Einrichtungsleiter des Hauses Maria Regina, Matthias Schiller auch zum Anlass, verdiente Mitarbeiter für ihre Treue zum Haus zu ehren.

In der Weihnachtskarte des Hauses Maria Regina wird diese Frage gestellt.

In einer sozialen Einrichtung wie das Haus Maria Regina sind neben den vielen hauptberuflichen Mitarbeitern auch ehrenamtlich Engagierte von sehr großer Bedeutung.

Beim LEBENDIGEN ADVENTSKALENDER im Haus St. Hedwig werden Erinnerungen wach

Veitshöchheim. Gut kann sich Vera Berz noch erinnern, wie sie als kleines Kind Weihnachten gefeiert hat. Beim Krippenspiel im Kindergarten durfte ich einen Engel darstellen, erzählt die 94 Jahre alte Bewohnerin des Hauses St. Hedwig in Veitshöchheim. Die Mutter hatte ihr das weiße Gewand genäht. Die Flügel stellten die Ordensfrauen des Eibelstadter Kindergartens zur Verfügung. Man schrieb das Jahr 1929. Vera Berz war fünf und ging, wie man damals statt KITA sagte, in eine BEWAHRANSTALT.

­