Home

 

Es war schon sehr heftig und bald nicht mehr für die Bewohnerinnen und Bewohner im Servicewohnen erträglich, welchem Baulärm diese in den letzten Monaten ausgesetzt waren. Ein Umbau des vorherigen Pflegebades in eine Servicewohnung war im Gange und in diesem Zug waren doch noch weitere Bohrarbeiten, die vorher nicht abzusehen waren, notwendig.

 

 Am Mittwoch, den 15.05.2019 hielt der Stadtpfarrer Jan Kölbel in der voll besetzten Kapelle die Maiandacht, die musikalisch von der Veeh-Harfen-Gruppe umrahmt wurde. Im Anschluss feierten die zahlreichen Bewohner/Innen die Maifeier. Katharina Wernicke begrüßte alle Anwesenden zum „Tanz in den Mai“ und lud in einem Sitztanz zu „Tulpen aus Amsterdam“ ein, der begeistert mitgemacht wurde.

 

 

… vielleicht ist es dem einen oder anderen Bewohner, Angehörigen oder Freund des Hauses schon aufgefallen. Seit Mitte Mai ziert eine große, schöne Beschriftung die Hauswand des Service Wohnens. 

 

Über 20 Musikerinnen und Musiker brachten unter der Leitung ihres Vizedirigenten Fabian König zu Ehren der Mütter den Bewohnern des Hauses ein Ständchen. Beliebte Melodien, zünftige Märsche und harmonische Polkas, die einen Ohrwurm zauberten, standen auf dem einstündigen Programm der Stadtkapelle Miltenberg. Sie lässt es sich nicht nehmen, alljährlich am Samstag vor Muttertag die Zuhörer mit einem musikalischen Gruß zu erfreuen.

 

 

Anfang Mai lud das Pflegeheim alle Bewohnerinnen und Bewohner zum Theaterstück „Allein gelassen“, aufgeführt von Kurt Spielmann, ein Künstler aus der näheren Umgebung, in den Gesellschaftsraum ein. Inhaltlich ging es in diesem Theaterstück um Severin, der mit einer fahrenden Bühne unterwegs war.

 

 

Auf Initiative von Herrn Florian Grimm, Diakon der Pfarreiengemeinschaft Miltenberg-Bürgstadt lud das Pflegeheim Maria Regina alle Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses und auch Interessenten der Pfarrei zum ersten Schafkopfnachmittag ein. Es kamen über 20 Teilnehmer im Bistro zusammen und so konnten verschiedene Gruppen gebildet werden, um mit Herz, Ober, Unter und Schelle den einen oder anderen Trumpf zu spielen.

 

Anlässlich der Altarweihe, die sich zum 16. Male jährte, feierte das Pflegeheim vergangene Woche sein Kirchweihfest. Hierzu wurden neben den Bewohnern und Mietern des Hauses die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Ehrengäste zum Festgottesdienst eingeladen.  In seiner Ansprache zeigte sich Pfarrer Konrad Frohmüller erfreut, dass dieses fränkische Brauchtum – die Kirchweih, die, wie der Name sagt, die Einweihung der Kirche bzw. der Namenstag des/der Heiligen, denen die Kirche geweiht ist, mit einem festlichen Gottesdienst beginnt und das Volksbrauchtum anschließt.

Auch im Haus Maria Regina war es am Dienstagnachmittag wieder Zeit für die so genannte fünfte Jahreszeit „Fasching“.„Wir zünden heut‘ ein Feuerwerk, an Fasching hier in Miltenberg“ unter diesem Motto wurde im Haus Maria Regina die kommende, närrische Zeit mit einer Sitzung eröffnet. An der Spitze des närrischen Volkes regiert ihre Lieblichkeit Prinzessin Ilse I. mit ihrem Ehemann, seiner Tollität, Prinz Bruno I.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe der Mittelschule Miltenberg vergangene Woche bei einer Führung das Pflegeheim Haus Maria Regina näher kennengelernt haben, waren sie nun zu einem zweistündigen Workshop rund um die Pflege eingeladen.

Waltraud Theinert gehört seit Jahrzehnten zu den „guten Geistern“ im Pflegeheim Haus Maria Regina. Seit 1992 versieht sie auch den Mesnerdienst in der Kapelle des Hauses. Aus gesundheitlichen Gründen hat Waltraud Theinert zum Jahresende 2018 diesen Dienst abgegeben

Seit einigen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Mittelschule in Miltenberg.Um einen Einblick in die verschiedenen Bereiche einer Pflegeeinrichtung zu geben, lud Katharina Wernicke, Leitung der Betreuung, vergangenen Donnerstag wieder Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse in das Haus Maria Regina ein.

Wie in jedem Jahr besuchte uns wieder der Nikolaus auf seiner langen Reise im Haus Maria Regina und schenkte den Bewohnerinnen und Bewohnern eine schöne Abwechslung.

­