Home

Der "Schaukelstuhl" erfreut sich hoher Beliebtheit. Die Auflage ist inzwischen auf 2.000 gestiegen.

Die Veeh-Harfe ist ein Zupfinstrument, das Ende der 1980er Jahre von dem Landwirt Hermann Veeh aus der Akkordzither entwickelt wurde.

Die diesjährige Personalweihnachtsfeier nahm der Einrichtungsleiter des Hauses Maria Regina, Matthias Schiller auch zum Anlass, verdiente Mitarbeiter für ihre Treue zum Haus zu ehren.

In der Weihnachtskarte des Hauses Maria Regina wird diese Frage gestellt.

In einer sozialen Einrichtung wie das Haus Maria Regina sind neben den vielen hauptberuflichen Mitarbeitern auch ehrenamtlich Engagierte von sehr großer Bedeutung.

Beim LEBENDIGEN ADVENTSKALENDER im Haus St. Hedwig werden Erinnerungen wach

Veitshöchheim. Gut kann sich Vera Berz noch erinnern, wie sie als kleines Kind Weihnachten gefeiert hat. Beim Krippenspiel im Kindergarten durfte ich einen Engel darstellen, erzählt die 94 Jahre alte Bewohnerin des Hauses St. Hedwig in Veitshöchheim. Die Mutter hatte ihr das weiße Gewand genäht. Die Flügel stellten die Ordensfrauen des Eibelstadter Kindergartens zur Verfügung. Man schrieb das Jahr 1929. Vera Berz war fünf und ging, wie man damals statt KITA sagte, in eine BEWAHRANSTALT.

In der Regel zwei Mal im Jahr wird im Haus Maria Regina im Gottesdienst das Sakrament der Krankensalbung gespendet. Stadtpfarrer Jan Kölbel unterstützte unseren Hausgeistlichen Pfarrer Konrad Frohmüller und hielt die Predigt an diesem für unsere Bewohnerinnen und Bewohner so wichtigen Tag.

Durch sehr großzügige Spenden nach dem Aufruf in unserer Hauszeitung "Schaukelstuhl" war es dem Haus Maria Regina möglich, das Vorhaben „MemoMoto“ zu realisieren. Es handelt sich dabei um ein Trainingsgerät, bei dem die Beinmuskulatur wie beim Fahrradfahren trainiert wird und man währenddessen durch bekannte Landschaften (am Großbildmonitor) fährt.

Wenn etwas zum wiederholten Male gemacht wird, dann hat es Tradition. Im Haus Maria Regina wird seit gut 15 Jahren eine solche gepflegt: Das alljährliche Plätzchenbacken vor der Adventszeit. Schließlich soll rechtzeitig ja alles vorbereitet sein …

Würzburg, 8.11.2018. 300.000 Euro für die entstehende Tagespflege am Würzburger Heuchelhof.

Mit einer spontanen Feier stießen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle der Caritas-Einrichtungen gGmbH auf die Förderzusage der Deutschen Fernsehlotterie an.

Die Caritas-Einrichtungen planen zusammen mit dem Evangelischen Siedlungswerk aus Nürnberg ein neues Seniorenzentrum am Heuchelhof.

Der Heimbeirat ist das zentrale Mitwirkungsgremium und Interessenvertretung für die Bewohnerinnen und Bewohner im Heim. Durch ihn wirken die gewählten Personen in Angelegenheiten des Heimbetriebs wie Aufenthaltsbedingungen, Heimordnung, Verpflegung und Freizeitgestaltung mit. Die Amtsperiode des bisherigen Gremiums lief im Oktober aus. Die Neuwahl war vom Wahlausschuss aus den Bewohnern Johann Ackermann, Bruno Mechler und Karl-Heinz Schmidt auf den 26.10. gelegt worden.

Seit dem 01. Oktober 2018 hat das Haus eine neue Pflegedienstleitung. In einem Umtrunk hieß der Einrichtungsleiter Matthias Schiller Mirjam Scheurich im Führungsteam herzlich willkommen.

­