Home

Miltenberg / Würzburg 31.08.2018. Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder besucht Seniorenheim Maria Regina in Miltenberg.

Haus Maria Regina fördert das Wohlbefinden für jeden einzelnen. Im Leitbild der Caritasfamilie mit dem Träger in Würzburg wird das Wohl der Bewohner und der Mitarbeiter groß geschrieben.

Jeder hat Träume - manche Träume werden war - manche Träumen bleiben Träume.Das Haus Maria Regina bietet für seine Bewohner etwas ganz Besonderes. Die Bewohner des Hauses sprechen einen Herzenswunsch aus. Diese können ganz unterschiedlich sein, wie z. B. ein Besuch eines Fußballspiels des Urenkels in Nürnberg oder der Besuch in einem Klostergarten.

Große Freude bereitet auf den Wohnbereichen unsere neue mobile Küche, die uns von der Stiftung Altenhilfe gesponsert wurde.

die Geburtstage unserer Bewohnerinnen und Bewohner gehören natürlich in erster Linie der Familie und den Angehörigen. Im Haus Maria Regina bereiten wir einmal im Monat eine lange Tafel vor für alle, die ihren Geburtstag seit der letzten Feierstunde hinter sich haben.

Was unterscheidet ein christliches Altenpflegeheim von einem rein privaten Haus ... ?Unter anderem, dass wir die kirchlichen Hochfeste in unserer Hauskapelle mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern feiern.

Die Stiftung Altenhilfe spendete zusammen mit Unterstützung der Volksbank Miltenberg dem Haus Maria Regina eine hochwertige mobile Kochstation.Diese wurde an Einrichtungsleiter Matthias Schiller und sein Team in einer kleinen Feierstunde übergeben.

Was war das für eine tolle Faschingsfeier im Haus Maria Regina.Ein Höhepunkt jagte den anderen und jeder, der zum ersten Mal da war traute seinen Augen nicht, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über zwei Stunden alles auf die Beine gestellt haben!

Am Freitag vor Palmsonntag wurden am Vormittag mit Bewohnern die Palmkätzchen gebunden, die am Folgetag im Gottesdienst geweiht und anschließend mitgenommen werden können. Unter Anleitung von Anja Kaufmann-Rabel und Katharina Wernicke schnitten die Bewohner die Weidenkätzchen und Buchsbaum zurecht und banden sie in kleine Sträußchen zusammen.

Der "Schaukelstuhl" erfreut sich hoher Beliebtheit. Die Auflage ist inzwischen auf 2.000 gestiegen.Neben einem Rückblick über die Veranstaltungen der letzten Wochen und Monate gibt es viele Informationen zu entdecken.Lernen Sie unser Haus Maria Regina auf unterhaltsame Weise kennen ...Gerne senden wir Ihnen ein Exemplar zu, oder nehmen Sie es bei einem Besuch bei uns mit.

Am 28. Dezember erfreute Walter Ackermann mit seinen Töchtern Sylvia und Astrid sowie seinem 9-jährigen Enkel Mats unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Herr Ackermann erzählte an diesem Nachmittag sehr eindrücklich, wie er die Weihnachtszeit im Jahr 1952 als Neunjähriger erlebt hat.

Unter diesem Motto wurden im Gedächtnistraining am 23.01.2018 nicht nur Kopfbedeckungen aller Art gesucht, sondern auch nach Redewendungen über "Hüte."

­